Tag: 10. Oktober 2009

Engel, Hans-Werner

Engel (1948) ist vorwiegend schriftstellerisch tätig: Er schreibt Lyrik, Kurzgeschichten, Mini-Dramen, Prosa und politische Satiren. 2002 hat er erste Kontakte zu Menschen aus Russland, die zunehmend eine wichtige Rolle in seinen Werken spielen.  2005 schrieb er einen Almanach in dem er täglich ein aktuelles politisches Thema behandelte. Lyrische Texte wurden in Lesungen -Hagen, Kassel und Smolensk- präsentiert.

Engel stellt seine künstlerischen Gedanken in Kollagen dar. Die positive Haltung des Künstlers wird durch den „Lichtstreif“, der seine Werke begleitet, gekennzeichnet.

Durch Lesungen in der Philharmonie von Smolensk, in der Zentral-Bibliothek und der Smolensker Humanistischen Universität machte Engel in Smolensk auf sich aufmerksam.

Hans-Werner Engel ist Mitglied im Freundeskreis Hagen-Smolensk.

Mueller, Bernd

Mueller (1966),  Soziologe und Mediendesigner, arbeitet an der FernUniversität in Hagen. Als freischaffender Fotograf widmet er sich leidenschaftlich Langzeitprojekten, wie z.B.  „at home“, bei dem er Menschen Zuhause portraitiert. Das Leben der Menschen “authentisch inszeniert” festhalten – das ist eines seiner großen Themen. Doch auch Inszenierungen an besonderen Orten (shedworks), ehrliche Portraits und Aktfotografie im eigenen Fotostudio sowie die Tanz- und Theaterfotografie gehören zu seinen Themenschwerpunkten.

Für den Freundeskreis Hagen-Smolensk dokumentiert er die Kunstprojekte des Vereins, entwickelt die Website und hält Kontakt zu den Fotografen in Smolensk. Im Frühjahr 2009 reiste er mit einer Delegation nach Smolensk und zeigte dort seine Ausstellung „Theater – Tanz – Portrait – Akt“.

Portfolio:

Website: http://www.mueller-fotodesign.de

Bernd Mueller ist Mitglied im Freundeskreis Hagen-Smolensk und bringt sich als Gastgeber für russische Gäste oder zur Begleitung von Gruppen nach Smolensk aktiv in die Arbeit des Vereins ein.

Fotos von HWE:

Im März 2014 stellte Bernd Müller seine „beautiful people“ im HÜF in Hagen aus – SEHR SEHENSWERT (Bericht von Anja Wetter von der Fernuniversität)