Bildende Kunst

Kunstwerke des Malers Walter Wichmann sind auf dem Weg nach Smolensk

Das Ehepaar Klaus und Elisabeth Wichmann hat sich 2019 an den Freundeskreis Hagen-Smolensk gewandt, um den Wunsch des Künstlers Walter Wichmann, seine Werke zurück an den Ort ihres Entstehens zu bringen, zu erfüllen. Nachdem Klaus Wichmann 2020 verstorben war, arbeitete Elisabeth Wichmann mit den Mitgliedern des Freundeskreises Dr. Olga und Hans-Werner Engel daran, diese Aufgabe umzusetzen.

Die Werke von Walter Wichmann hat Elisabeth Wichmann an den Freundeskreis Hagen-Smolensk übereignet und die Bilder wurden von München nach Hagen gebracht. Hier wurden alle Werke Anfang 2020 in einer Ausstellung im VHS-Gebäude „Villa Post“ stimmungsvoll ausgestellt. Auch zwei Neffen des Künstlers waren bei der Ausstellungseröffnung anwesend.

Wegen der Corona-Pandemie konnte der Verein erst im August 2021 mit der Gemäldegalerie Smolensk Kontakt aufnehmen. Der Direktorin Tamara Orlova wurde ein von Elisabeth Wichmann erstellter Katalog der Werke Walter Wichmanns überreicht und sie zeigte sich sehr erfreut über eine mögliche Schenkung.

Als nächstes türmte sich das Problem des Transports der Bilder nach Russland auf, die z.T. recht großformatig sind. Der Freundeskreis Hagen-Smolensk schrieb einen Brief an den Russischen Botschafter in Berlin und bat auch den Hagener Bundestagsabgeordneten Rene Röspel um Unterstützung. Am 24.09.2021 meldete sich der Kulturattache Mighail Korolev. Er bat um Kontaktaufnahme, um eine mögliche Übergabe der Kunstwerke zu organisieren. Es folgte ein sehr konstruktiver und zwangloser Prozess und am 14.10.2021 konnten wir zusammen mit Frau Wichmann der Leiterin des Referates für Kultur, der Botschaftsrätin Alexandra Kachalova und dem Kulturattache Herrn Korolev 34 Kunstwerke, sowie eine Collage mit fünf weiteren Werken von Walter Wichmann übergeben.

Nachdem die Formalitäten erledigt waren, führte Herr Korolev uns durch die Botschaft und zeigte uns den herrlichen Park, in dem im Sommer gerne Feste gefeiert werden.

Wir bedankten uns in aller Form bei dem russischen Botschafter und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die uns entgegengebrachte Unterstützung.

Die historischen Werke von Walter Wichmann werden nun mit einem diplomatischen Transport nach Moskau gebracht. Dort übernehmen die Vertreter der Smolensker Museen die Werke und bringen sie an den Ort ihres Entstehens.

Peter Blindert lebt nicht mehr

Ein wunderbarer Mensch, ein herausragender Künstler, ein sehr guter Freund und Wegbegleiter ist von uns und gegangen! Peter wird immer ein Teil unseres gemeinsamen Schaffens sein.

Erinnerung an einen wunderbaren Tag im Juli 2015 im Atelier mit Peter Blindert (Fotos: Hans-Werner Engel).

03. Juli 2015, 16.00 Uhr, „Junge3Kunst“ – Ausstellungseröffnung im Haus der Ruhrkohle, Gerichtstr. 25, 58097 Hagen

Alle im Wettbewerb verbliebenen Bewerber/innen werden ab dem 03. Juli im Haus der Ruhrkohle mit den eingereichten Werken präsentiert. Mit der Vernissage werden die Bewerber/innen vorgestellt und bis zum 15. Juli kann das Publikum einen Preisträger bestimmen.

Umrahmt wird die Ausstellung von einigen Werken bekannter Hagener und Smolensker Künstler/innen.

plakatjungekunst3 Kopie 2

Der/die Preisträger/in der Hagener und der Smolensker Jury, sowie der/die Publikumspreisträger/in werden am 18. Juli 2015 in einem feierlichen Rahmen um 11.00 Uhr im Haus der Ruhrkohle ausgezeichnet.

Buttje schwimmt wieder gegen den Strom

Der Wirtschaftsbetrieb der Stadt Hagen (WBH) hat mit den freundlichen Mitarbeitern der Abteilung „GRÜN“ Buttje wieder auf seinen Sockel gestellt. Wir wissen nicht wie es dazu kam, dass die Skulptur beim Hochwasser von ihrem Sockel gerissen wurde, aber es müssen enorme Kräfte auf den Stein eingewirkt haben, denn Buttje ist bis unter die Brücke geschleudert worden.

Die gute Nachricht ist:  Buttje steht wieder  an seinem Platz und wird die Hagener mit seinen Anblick erfreuen.

Nachfolgend einige Fotos von den Arbeiten am 02. Juni 2015:

 

Mitarbeiter des WBH Abteilung Grün stellen Butte wieder auf seinen Sockel
Mitarbeiter des WBH Abteilung Grün stellen Buttje wieder auf seinen Sockel

HAGENRING-Mitglieder, Bernhard Paura, Uwe Will und Hellwig Pütter 1994 in Smolensk

Uwe Will, Bernhard Paura und der inzwischen verstorbene Hellwig Pütter waren als Botschafter des Hagenrings und der Stadt Hagen bei der Smolensker Künstlervereinigung zu Gast. Das nachfolgende Foto zeigt die Gruppe der Smolensker Künstler in Talaschniko, die sich um die Hagener Maler gekümmert hat:

1994SmolKuenstler

In seinem Tagebuch hat Bernhard Laura diese abenteuerliche Reise dokumentiert. Wir danken ihm herzlich, dass er es uns gestattet, dieses einmalige Dokument auf unserer Internetseite zu veröffentlichen!

Bernhard Lauras Tagebuch als PDF zum nachlesen: 1994PauraTagebuch

2015 „ZEHN JAHRE“ Freundeskreis Hagen-Smolensk e. V. – Plakatausstellung

Am Freitag, 09. Januar 2015 um 13.00 Uhr eröffnen wir die Plakatausstellung zum zehnjährigen Bestehen des Freundeskreis Hagen-Smolensk e. V. im Rathaus an der Volme.

Mit dieser Ausstellung lassen wir Revue passieren, was seit 2005 akademisch und kulturell zwischen den Städten Hagen und Smolensk lebt. Die Ausstellung verstehen wir auch als Dank an alle Partner und Partnerinnen in Smolensk und Hagen, die unsere Arbeit fördern und begleiten.

Im Mai 2015 wird ein Teil der Plakate in der „SpardaBank“ ausgestellt und zur eigentlichen Jubiläumsfeier des 30. Bestehens der Städtepartnerschaft Hagen-Smolensk werden die Plakate im November 2015 im „Theater an der Volme“ präsentiert.

 

ausstellung10jahre komprimiert

Plakat: Bernd Müller, Hans-Werner Engel

Bis zur Eröffnung der Ausstellung geben wir schon einmal einen kleinen Überblick über einzelne Plakate, die die Besucher bestaunen oder auch jene, die wir aus Platzgründen nicht zeigen können:

 

Übergabe der Bilder von Franz Nießen an die Bürger von Smolensk in der Gemäldegalerie

Am 28.09.2013 war es endlich so weit. Wir konnten die Bilder von Franz Nießen in einer wunderbaren Feierstunden an die Bürger der Stadt Smolensk übergeben. Experten der Smolensker Museen waren von der Qualität der Zeichnungen und Aquarelle überaus begeistert.

[mygal=bildermuse]

Zu unserer Freude werden die Bilder Ende Oktober mit anderen Exponaten aus jener Zeit in einer Sonderausstellung der Gemäldegalerie in Smolensk einem großen Pulikum präsentiert.

Presse: Komsomolskaya Pravda; Gorodnews; russia1; REN-TV; Die Stadt