Interna

Hier finden Sie interne Informationen des Vereins.

 

22. Der zweite Winterausklang des Freundeskreises Smolensk fand am 25.03.2017 wieder im China Restaurant „Kota Radja“ statt

Vorstand, Mitglieder, Organisatoren von Projekten und Gastgeber von Besuchern aus Smolensk, „J.E.S.!-A-CAPELLA, Mitwirkende aus zahlreichen Projekten, Partner von ZfsL-Hagen, bildende Künstler und Fotografen, Preisträgerinnen  unserer Wettbewerbe trafen sich im Restaurant Kota-Radja, um auf auf das Jahr 2016 zurück zu blicken.

Mit fünf unterhaltsamen Bilderserien riefen wir die Projekte des Jahres 2016 in Erinnerung. Dem Aufenthalt Aufenthalt der Referendare in Smolensk, die Reise des Rotary-Clubs Hagen nach Smolensk, dem Kunstwettbewerb „Junge3Kunst“ sowohl in Smolensk, als auch in Hagen, dem Aufenthalt der jungen Smolensker Sprachlehrerinnen in Hagen und das Gastspiel von Dario Weberg und Martin Brödemann in Smolensk.

Michael Nölle eröffnet  und begleitete den Abend mit Gitarre und Gesang (toll!!!!) – und schon herrschte eine gute Stimmung. Michael Lehr und Jürgen Hefer berichteten aus den Projekten.

Mit dem Ausblick auf die geplanten Projekte war die Freude verbunden, dass wir  wieder ein smolensker Schauspielensemble nach Hagen einladen dürfen.

Die nachfolgenden Fotos geben Eindrücke von diesem Abend wieder (Fotos: Bernd Müller):

21. Die 12. Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Hagen-Smolensk fand am   24. Februar 2017 von 17.00 bis 18.00 Uhr im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Hagen (ZfsL), Wissenspark, Fleyer Str. 196, 58097 Hagen statt

Wir feierten zu Beginn des Jahres 2016 unseren 8. Winterabend im Restaurant “Kota Radja“; „JES“ sorgte für die künstlerischen Beiträge. 2016 führten wir folgende große Projekte durch: Das ZfsL reiste im März mit einer Referendargruppe nach Smolensk und im Oktober kam eine Gruppe junger Sprachlehrerinnen aus Smolensk zum Gegenbesuch nach Hagen. Eine Gruppe des Rotary-Clubs Hagen reiste in Begleitung von Mitgliedern des Freundeskreises Hagen-Smolensk im Mai in unsere Partnerstadt. In Smolensk (Mai-Juni) und in Hagen (Juli-August) trafen sich die Preisträger der Wettbewerbe „Junge3Kunst“ und Lau-kelA“-Journalistenpreis zu Förderstudien. Dario Weberg und Martin Brödemann traten im November mit ihrem „Cat-Stevens“-Programm im Kammertheater in Smolensk auf. Unseren ersten Kunstkalender stellten wir mit Ausstellung in der Sparda-Bank und dem Rathaus an der Volme vor.

Alle an der Projektarbeit Beteiligten wurden gewürdigt und wir konnten anhand der Presseschau auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die geplanten Projekte wurden in jeder Hinsicht erfolgreich durchgeführt und abgeschlossen. Unser Dank richtet sich an alle Menschen und Organisationen, die uns 2016 tatkräftig geholfen haben und hoffentlich auch weiter unterstützen werden.

Der Vorstand wurde vorbehaltlos und einstimmig für das Geschäftsjahr 2016 entlastet. Christoph Soester, der nach zwei Jahren sein Amt als Kassenprüfer satzungsgemäß zurückgeben musste, wurde für seine Arbeit gewürdigt. Die Versammlung bedankt sich bei den Amtsträgern für ihre kompetente Arbeit.

Für den Vorstand waren drei Wieder-Wahlen erforderlich (Vorsitzender, Schatzmeister und Schriftführerin). Die bisherigen Amtsträger Hans-Werner Engel, Michael Lehr und Xenia Kerstiens wurden ohne Gegenstimme wieder gewählt. Damit kann der Vorstand in der gleichen Zusammensetzung weiter arbeiten.

Für Herrn Christoph Soester wurde Frau Heidrun Korn einstimmig zur neuen Kassenprüferin gewählt.

Wir danken allen aus ihren Ämtern ausgeschiedenen Mitgliedern für die hervorragende Arbeit und hoffen, diese Arbeit im neuen Vorstand ebenso weiterführen zu können.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2017 wurde einstimmig genehmigt.

Wir danken dem ZfsL, dass wir wieder in seinen Räumen tagen durften.

20. Thomas Mehl ist gestorben

Unser Vereinsmitglied Thomas Mehl ist gestorben.

Wir trauen sehr um diesen wunderbaren Menschen, der unsere völkerverbindende Arbeit unterstützt, fördert, angeregt und tatkräftig mitgestaltet hat. Mit Thomas hat nicht nur unser Verein, sondern die Hagener Kunstszene einen gestalterischen und ideenreichen Freund verloren. Die Hagener Ballettfreunde, die Theaterfreunde, das Ensemble der Schlossspiele Hohenlimburg, das Puppentheater Smolensk, das Studententheater MIRACLE Smolensk, aber besonders seine Theater AGs am Albrecht-Dürer-Gymnasium werden ihn schmerzlich vermissen. Mit einer Theater AG des Albrecht-Dürer-Gymnasiums Hagen hat er in Smolensk bei dem Studententheater-Festival den Publikumspreis und den Preis für die beste Regie gewonnen.

Wir werden uns an die vielen intensiven Erlebnisse mit Thomas immer erinnern !!!!!

Thomas Mehl in Smolensk im Restaurant CCCPThoms Mehl
  1. Der erste Winterausklang des Freundeskreises Smolensk fand am 12.03.2016 im China Restaurant „Kota Radja“ statt

Vorstand, Mitglieder, Organisatoren von Projekten und Gastgeber von Besuchern aus Smolensk, „J.E.S.!-A-CAPELLA, Mitwirkende aus zahlreichen Projekten, Partner von ZfsL-Hagen, bildende Künstler und Fotografen, Preisträgerinnen und Preisträger unserer Wettbewerbe, dem Präsidenten der Rotarier Hagen – insgesamt ca. 60 Menschen – trafen sich im Restaurant Kota-Radja, um auf die erfolgreiches Jubiläums-Jahr zurück zu blicken.

Mit sechs unterhaltsamen Bilderserien riefen wir die Projekte des Jahres 2015 in Erinnerung. Dem Aufenthalt junger Smolensker Lehrerinnen in Hagen, der Vorstandsreise von Michael Lehr, H.-W. Engel und Alexandra Kehl nach Smolensk, dem Kunstwettbewerb „Junge3Kunst „, den drei Ausstellungen: im Rathaus an der Volme, in der Spardabank und im Theater an der Volme, den Auftritten des Puppentheaters in Hagen und den Konzerten der Gitarristen ausSmolensk mit POWERONOFF und JES-acapella.

Das a-cappella-ensemble „JES“ eröffnet den Abend mit drei Titeln aus seinem reichhaltigen Repertoire – und schon herrschte eine gute Stimmung. Thomas Hammermeister –Kruse verlas eine Geschichte Herrn Maximchuk aus Smolensk über die Erlebnisse von drei Hagenern beim Fischfang in Russland.

Mit dem Ausblick auf die geplanten Projekte war die Freude verbunden, dass wir doch wieder in diesem Jahr mit Referendaren nach Smolensk reisen werden – Jürgen Henter sei Dank. Thomas Hammermeister-Kruse informierte vorausschauend über die Reise der Rotarier im Mai nach Smolensk

Die nachfolgenden Fotos geben Eindrücke von diesem Abend wieder (Fotos: Alexandra Ilina):

Bei interessanten Gesprächen blieben die Gäste noch lange beisammen.

Beim Team des Restaurants „Kota Radja“ bedanken wir uns für die herzliche Gastlichkeit und wünschen dem neuen Inhaber alles Gute für die Zukunft und hoffen, die erfolgreiche Zusammenarbeit weiter zu führen.

  1. Die 11. Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Hagen-Smolensk fand am 19. Februar 2016 von 17.00 bis 18.00 Uhr im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Hagen (ZfsL), Wissenspark, Fleyer Str. 196, 58097 Hagen statt

Wir feierten zu Beginn des Jahres 2015 unseren 7. Winterabend im Restaurant “Kota Radja“; „JES“ sorgte für die künstlerischen Beiträge. 2015 führten wir folgende große Projekte durch: Das ZfsL hatte im März eine Gruppe junger Sprachlehrerinnen aus Smolensk zu Gast. In Hagen und in Smolensk wurden die Preisträger der Wettbewerbe „Junge3Kunst“ und Lau-kelA“-Journalistenpreis ausgezeichnet. Der Vorstand reiste im Frühling nach Smolensk, um neue Kontakte zu knüpfen (Sberbank-Spardabank)An drei Orten im Stadtgebiet (Spardabank Hagen, Rathaus an der Volme, Theater an der Volme) wurden Plakate ausgestellt, die das wirken des Vereins in Hagen und Smolensk deutlich machten. Das Puppentheater aus Smolensk trat mit einer Blacklightshow im Theater an der Volme, in der Rudolf-Steiner-Schule in Haspe und im Albrecht-Dürer-Gymnasium auf. Mit einem CROSSOVEER-Konzert der Gruppen „JES-acapella“, POWERONOFF und dem Smolensker Gitarrenensemble feierten wir das 10jährige Bestehen des Freundeskreises in der Kirche am Widey. Ein unvergesslicher Abend, an dem auch unser im Frühjahr verstorbene Freund Wolfgang Schwericke bildlich zugegen war.

Alle an der Projektarbeit Beteiligten wurden gewürdigt und wir konnten anhand der Presseschau auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die geplanten Projekte wurden in jeder Hinsicht erfolgreich durchgeführt und abgeschlossen. Unser Dank richtet sich an alle Menschen und Organisationen, die uns 2015 tatkräftig geholfen haben und hoffentlich auch weiter unterstützen werden.

Der Vorstand wurde vorbehaltlos und einstimmig für das Geschäftsjahr 2015 entlastet. Rüdiger Newuhoff, der nach zwei Jahren sein Amt als Kassenprüfer satzungsgemäß zurückgeben musste, wurde für seine Arbeit gewürdigt. Die Versammlung bedankt sich bei den Amtsträgern für ihre kompetente Arbeit.

Für den Vorstand war eine Wieder-Wahl erforderlich (stellvertretender Vorsitzender). Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Luck  wurde ohne Gegenstimme wieder gewählt.Damit kann der Vorstand in der gleichen Zusammensetzung weiter arbeiten.

Für Herrn Rüdiger Neuhoff wurde Frau Alexandra Kehl einstimmig zur neuen Kassenprüferin gewählt.

Wir danken allen aus ihren Ämtern ausgeschiedenen Mitgliedern für die hervorragende Arbeit und hoffen, diese Arbeit im neuen Vorstand ebenso weiterführen zu können.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2016 wurde einstimmig genehmigt.

Wir danken dem ZfsL, dass wir wieder in seinen Räumen tagen durften.

 

17. Der siebte Winterabend des Freundeskreises Smolensk fand am 28.02.2015 wieder im China Restaurant „Kota Radja“ statt

Vorstand, Mitglieder, Organisatoren von Projekten und Gastgeber von Besuchern aus Smolensk, Vorstandsmitglieder des Hagenrings, „J.E.S.!-A-CAPELLA, Dario Weberg und Martin Brödemann, Peter Mook von der Stadt Hagen, Mitwirkende aus dem Kultur-Hauptstadtprojekt 2010, Partner von ZfsL-Hagen, bildende Künstler und Fotografen, Preisträgerinnen unserer Wettbewerbe – insgesamt ca. 60 Menschen – trafen sich im Restaurant Kota-Radja, um auf die erfolgreiches Jahr zurück zu blicken.

Mit vier unterhaltsamen Bilderserien riefen wir die Projekte des Jahres 2014 in Erinnerung. Dem Aufenthalt der Hagener Preisträger in Smolensk, der Smolensker Preisträger in Hagen, die Auftritte von Dario Weberg und Martin Brödemann in Smolensk und die Reise der Referendare des ZfsL nach Smolensk.

Das a-cappella-ensemble „JES“ eröffnet den Abend mit drei Titeln aus seinem reichhaltigen Repertoire – und schon herrschte eine gute Stimmung.

Die mehr als köstlichen Speisen der umfangreichen Buffets musste nun unbedingt gestürmt werden. Jeder bekam für seinen individuellen Geschmack die richtigen Speisen. Dem Restaurant ist ein großes Kompliment zu machen, dass es immer wieder interessante neue Angebote serviert.

Wir wagten einen Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2015 und stellten die geplanten Projekte vor.

Die nachfolgenden Fotos geben Eindrücke von diesem Abend wider (Fotos: Alexandra Ilina):

Bei interessanten Gesprächen blieben die Gäste noch lange beisammen.

Beim Team des Restaurants „Kota Radja“ bedanken wir uns für die herzliche Gastlichkeit.

 

16. Die 10. Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Hagen-Smolensk fand am 20. Februar 2015 von 17.00 bis 18.00 Uhr im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Hagen, Wissenspark, Fleyer Str. 196, 58097 Hagen statt

Wir feierten zu Beginn des Jahres 2014 unseren 6. Winterabend im Restaurant“Kota Radja“. 2014 führten wir folgende große Projekte durch: Das ZfsL reiste im Oktober mit einer Referendargruppe nach Smolensk. Die Preisträger/innen des Wettbewerbs Junge2Kunst und die Preisträgerin des Lau-kelA-Journalistenpreises erlebten ihr Förderstudium in Smolensk. Die Smolensker Preisträger/innen kamen zum Gegenbesuch im August 2014 nach Hagen. Dario Weberg und Martin Brödemann waren im Oktober zu einem Gastspiel in Smolensk.

Alle an der Projektarbeit Beteiligten wurden gewürdigt und wir konnten anhand der Presseschau auf das erfolgreiche Jahr zurückblicken. Besonders herausheben möchten wir die sehenswerten Fernsehberichte der Sender in Smolensk – aber auch den mit Originaltönen unterlegten Bildbericht von Olga Kourova über die Arbeit unseres Vereins in Smolensk. Die geplanten Projekte wurden in jeder Hinsicht erfolgreich durchgeführt und abgeschlossen. Unser Dank richtet sich an alle Menschen und Organisationen, die uns 2014 tatkräftig geholfen haben und hoffentlich auch weiter unterstützen werden.

Der Vorstand wurde vorbehaltlos und einstimmig für das Geschäftsjahr 2014 entlastet – der aus ihrem Amt ausscheidende Schriftführer Jan Pfennig wurde in Abwesenheit für seine achtjährige Arbeit im Vorstand gewürdigt. Ebenso Bernd Suermann, der nach zwei Jahren sein Amt als Kassenprüfer satzungsgemäß zurückgeben musste. Die Versammlung bedankt sich bei den Amtsträgern für ihre kompetente Arbeit.

Für den Vorstand waren Wahlen erforderlich (stellvertretender Vorsitzender, und Kassenprüfer/in). Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Luck  wurden ohne Gegenstimme wieder gewählt. Der Schriftführer Jan Pfennig schied nach achtjähriger Vorstandsarbeit aus beruflichen Gründen aus. Die Versammlung wählte Frau Xenia Kerstiens einstimmig zur neuen Schriftführerin. Für Herrn Bernd Suermann wurde Herr Christoph Soester einstimmig zum neuen Kassenprüfer gewählt

Damit ist der neue Vorstand wie folgt zusammengesetzt:

Hans-Werner Engel, Wolfgang Luck, Michael Lehr und Xenia Kerstiens

 

Michael Lehr, Xenia Kerstiens, Wolfgang Luck, Hans-Werner EngelSchriftfuehrerin Xenia Kerstiens

Wir danken allen aus ihren Ämtern ausgeschiedenen Mitgliedern für die hervorragende Arbeit und hoffen, diese Arbeit im neuen Vorstand ebenso weiterführen zu können.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2015 wurde einstimmig genehmigt.

Wir danken der Leitung des Zentrums, dass wir wieder in ihren Räumen tagen durften.

15. Die 9. Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Hagen-Smolensk fand am 14. Februar 2014 von 18.00 bis 19.00 Uhr im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Hagen, Wissenspark, Fleyer Str. 196, 58097 Hagen statt

Wir feierten zu Beginn des Jahres 2013 unseren 5. Winterabend im Restaurant Smolensk an der Elberfelder Straße. Die Bilder von Franz Nießen konnten die Hagener im Rathaus an der Volme bewundern. Das ZfsL reiste im Frühjahr mit einer Referendargruppe nach Smolensk und hatte dabei die Bilder von Nießen im Gepäck. Der Wettbewerb Junge2Kunst ging in die entscheidende Phase. Die Preisträgerinnen und der Preisträger wurden im Sparkassenkarree gekürt und zudem vergaben wir an eine junge Journalistin einen Preis. Zum 1150 Stadtjubiläum von Smolensk reisten wir im September und Oktober mit der Rockgruppe  POWERONOFF und dem A-cappella-Chor„JES“ nach Smolensk. In Smolensk übergaben wir die zuvor von Aleksej Dovgan gerahmten Bilder von Franz Nießen  in der Gemäldegalerie an die Bürger der Stadt. Vor den Herbstferien war eine Gruppe von Deutschlehrerinnen bei uns und dem ZfsL in Hagen zu Gast.

Alle an der Projektarbeit Beteiligten wurden gewürdigt und wir konnten anhand der Presseschau auf das erfolgreiche Jahr zurückblicken. Die geplanten Projekte wurden in jeder Hinsicht erfolgreich durchgeführt und abgeschlossen. Unser Dank richtet sich an alle Menschen und Organisationen, die uns 2013 tatkräftig geholfen haben und hoffentlich auch weiter unterstützen werden.

Der Vorstand wurde vorbehaltlos und einstimmig für das Geschäftsjahr 2013 entlastet – die aus ihrem Amt ausscheidende Schatzmeisterin für ihre fehlerlose kompetente Arbeit gelobt.

Für den Vorstand waren Wahlen erforderlich (Vorsitzender, Schatzmeister/in, Schriftführer und Kassenprüfer/in). Der bisherige Vorsitzende Hans-Werner Engel und der bisherige Schriftführer Jan Pfennig wurden ohne Gegenstimme wieder gewählt. Die Schatzmeisterin Frau Aleksandra Ilina schied aus beruflichen Gründen aus. Die Versammlung wählte Herrn Michael Lehr einstimmig zum neuen Schatzmeister.

Damit ist der neue Vorstand wie folgt zusammengesetzt:

Hans-Werner Engel, Wolfgang Luck, Jan Pfennig und Michael Lehr

Frau Rosemarie Möhle-Buschmeyer scheidet nach zwei Jahren aus dem Amt der Kassenprüferin aus. Für Sie wurde Herr Rüdiger Neuhoff einstimmig zum neuen Kassenprüfer für zwei Jahre gewählt.

Wir danken allen aus ihren Ämtern ausgeschiedenen Mitgliedern für die hervorragende Arbeit und hoffen, diese Arbeit im neuen Vorstand ebenso weiterführen zu können.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2014 wurde einstimmig genehmigt.

Wir danken der Leitung des Zentrums, das uns seit über 10 Jahren ein freundschaftlich verbundener Partner ist, dass wir wieder in ihren Räumen tagen durften.

14. Der sechste Winterabend des Freundeskreises Smolensk fand am 22.02.2014 im China Restaurant „Kota Radja“ statt

Vorstand, Mitglieder, Organisatoren von Projekten und Gastgeber von Besuchern aus Russland, Vorstandsmitglieder des Hagenrings, des Theaterfördervereins, der Ballettfreunde Hagen, die Familie Nießen aus Köln, „J.E.S.!- A-CAPELLA, POWERONOFF, Mitwirkende aus dem Kultur-Hauptstadtprojekt 2010, bildende Künstler und Fotografen trafen sich im Restaurant Kota-Radja.

Wir blickten zurück auf die gelungenen Projekte des Jahres 2013. Höhepunkte waren unsere Beiträge zu 1150. Jubiläum der Stadt Smolensk. Die Anwesenden konnten anhand von vier Fotoserien noch einmal miterleben, was die Gruppen in Smolensk erleben durften.

Wir erhielten die Kunstwerke von Franz Nießen als Geschenk seiner Kinder und seiner Enkelin. Die Bilder stellten wir im Rathaus an der Volme aus und schickten sie auf die Reise nach Smolensk, Aleksej Dovgan rahmte sie und in einer Feierstunde übergaben wir die Werke in der Gemäldegalerie den Bürgern der Stadt Smolensk. Historikerinnen untersuchten die Bilder und waren mehr als begeistert. Im Oktober 2013 wurden wir noch einmal in die Gemäldegalerie eingeladen, denn, die Bilder von Franz Nießen waren inzwischen in einer Sonderausstellung zu sehen. Der Leiter aller 17 smolensker Museen würdigte in einer Feierstunde unser gemeinsames Engagement mit den Worten „Das Geschenk von ca. 20 Aquarellen, Zeichnungen und Fotos ist einmalig für die Geschichte Russlands. Wir wissen das zu würdigen und danken der Familie des Malers und dem Freundeskreis Hagen-Smolensk.“ Die Bilder werden 2014 in weiteren Ausstellungen im Smolensker Gebiet zu sehen sein.

„JES“ hatte einen tollen Konzertaufenthalt in Smolensk, der mit einem „Flashmob“ eröffnet wurde – über Fernsehen und Internetzeitungen waren sie am nächsten Tag bekannt wie „bunte Hunde“. Sie sangen in Straßenbahnen, auf öffentlichen Plätzen, im Büro des Oberbürgermeisters, im Cafe Terra, im Restaurant Viktoria, in der Musikschule, in der Kunsthochschule, in der Zentralbibliothek, zur Ausstellungseröffnung von Alexander Dolossov. Die großen Konzerte fanden in der Smolensker Humanistischen Universität und im Teneschova Kulturzentrum statt. Die jungen Smolenskerinnen und Smolensker erkannten die positive Ausstrahlung des Chors und „JES“ wurde gefeiert, als seien “Popstars“ in Smolensk eingefallen. Das hing sicher damit zusammen, dass diese Art des A-Capella-Gesangs in Russland bisher noch nicht so bekannt ist.

Schon die erste Gesangseinlage von „JES“ an diesem Abend führte uns zurück nach Smolensk und vermittelte den Anwesenden einen Eindruck davon, welche positiven Spuren eine Reise nach Smolensk bei Künstlern hinterlässt. Und damit hat natürlich keiner gerechnet: „JES“ ist seit dem 22.02.2014 Mitglied in unserem Verein.

Die mehr als köstlichen Speisen der umfangreichen Buffets musste nun unbedingt gestürmt werden. Jeder bekam für seinen individuellen Geschmack die richtigen Speisen. Dem Restaurant ist ein großes Kompliment zu machen, dass es immer wieder interessante neue Angebote im Kochtopf hat.

Wie „JES“, allerdings vier Wochen früher, erlebten  die Gebrüder POWERONOFF ihre Reise nach Smolensk. Die Besucher des Winterabends konnten die Reise in einer bewegten Bildershow nachvollziehen. Neben vielen Kontakten zu Musikstudierenden wandelte die Gruppen auf den Spuren ihres Ururur………………….ahnen Watsheslav und wurde vor dem Rathaus, auf der Stadtmauer und und und fündig – wer hätte das gedacht? Bevor sie selbst an die Saiten greifen durften, gab es für die Musiker ein persönliches Konzert in der Gemäldegalerie von neun phantastischen Klassik-Gitarristen um Victor Pawlushenkov – einfach umwerfend, diese Harmonie, Präzision und die Interpertation interessantester Gitarrenstücke. Alles arrangiert von Victor Pawlushenkov. Natürlich gab es anschließend ein Gruppenfoto. Die Gebrüder Poweronoff wurden bei ihren Konzerten im A-Club, solch einen Rockclub gibt es bei uns nicht, und im Teneshova-Kulturzentrum gefeiert, wie sie es noch nicht erlebt haben. Gern hätten sie auch zu unserem Winterabend für uns gespielt, doch drei Musiker sind entweder auf Tournee oder in fernen Ländern im Urlaub. Gerade deshalb sagen wir Wolfgang Schwericke, Thilo Heß uns seiner Frau, danke, dass sie die weite Anreise nach Hagen nicht gescheut haben. Jedenfalls ist jetzt der persönliche Kontakt zum Philharmonischen Orchester der Stadt Hagen geknüpft.

Der kurze Ausblick auf das Jahr 2014 war den Preisträgerinnen, Sandra Opitz und Monika Czuczman, des Preise „Junge2Kunst“ gewidmet. Sie stellten sich den Anwesenden vor und erhielten Urkunden für das Förderstudium im Mai/Juni 2014 in Smolensk. Während dessen waren im Hintergrund Fotos zum bisherigen Verlaufs des Projektes zu sehen. Die Preisträgerin unseres Journalisten-Preises, Olga Kourova,  wird die Kunstpreisträger nach Smolensk begleiten.

Die nachfolgenden Fotos geben Eindrücke von diesem Abend wieder (Fotos: Alexandra Ilina)

Mitglieder des Chores J.E.S.Ingeborg Suermann im Gespraech mit Sandra OpitzMichael Hase mit PartnerinDr. H. Thoma mit Jan PfennigRosemarie Moehle-Buschmeyer im Gespraech mit Guenther GrundmannH. W. Engel und Hans BisterfeldUnsere GaesteGerd Reiner VossHans-Bisterfeld, der musikalische Leiter von JESDie Gebrueder POWERONOFF, Wolfang Schwericke, Thilo Hess mit Karin DahmenFrau Hacker und Frau ThomaBlick in den Saal, im Hintergund laeuft die Diashow von JESNicole NeuhoffJESFamilie NiessenPreistraegerin Monika CzuczmanTisch mit den Gebruedern POWERONOFF, Christopf Lang, Familie Osses und BuescherJES singt

Bei köstlichen Speisen und weiteren Gesangseinlagen von „JES“, sowie interessanten Gesprächen blieben die Gäste noch lange beisammen.

Beim Team des Restaurants „Kota Radja“ bedanken wir uns für die herzliche Gastlichkeit.

13. Dankbrief von JES-a-Capella an die Mitglieder des Freundeskreises Hagen-Smolensk.

12. Informationsbriefe an unsere Mitglieder

Wir werden von August 2013 an unsere Mitglieder und an den Projekten beteiligte Personen und Organisationen über den Stand unsere Arbeit unterrichten. Die Briefe werden in unregelmäßigen Abständen per e-mail versendet.

11. Die Jahreshauptversammlung fand am 01. März 2013 ab 18.00  im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Hagen, Wissenspark, Fleyer Str. 196, 58097 Hagen statt

Wir danken der Leitung des Zentrums, dass uns seit über 10 Jahren ein freundschaftlich verbundener Partner ist, dass wir wieder in ihren Räumen tagen dürfen.

2012 begann mit einem herausragenden Klassikprojekt In Hagen und endete, in dem Theaterprojekte „Das tolle Geld“ in Smolensk.  Dazwischen lagen die Reisen der Preisträger des Wettbewerbs “Junge Kunst Hagen-Smolensk” nach Smolensk und nach Hagen. Für den akademischen Austausch konnten wir den ersten neuen Austausch mit Student der SHU fördern.

Alle Beteiligten wurden gewürdigt und wir konnten anhand der Presseschau auf das erfolgreiche Jahr zurück blicken. Erfolgreich in menschlicher, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht und wir haben viele neue Partner hinzu gewonnen. Unser Dank richtet sich an alle Menschen und Organisationen, die uns 2012 tatkräftig geholfen haben und hoffentlich auch weiter unterstützen werden.

Der Vorstand wurde vorbehaltlos und einstimmig für das Geschäftsjahr 2012 entlastet – der Schatzmeister ausdrücklich für seine fehlerlose kompetente Arbeit gelobt.

Für den Vorstand waren Wahlen erforderlich (stellvertretender Vorsitzender, Schatzmeister/in und Kassenprüfer/in). Der bisherige stellvertretenden Vorsitzende Günther Grundmann schied aus, weil er sich ganz der Führung der Geografischen Gesellschaft widmen möchte. Die Versammlung wählte Herrn Wolfgang Luck einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden. Herrn Bernd Suermann, der unser Kassengeschäfte vier Jahre exzellent geführt hat, bat uns, einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu finden. Die Versammlung wählte Frau Alexandra Ilina einstimmig zur neuen Schatzmeisterin.

Damit ist der neue Vorstand wie folgt zusammengesetzt:

Hans-Werner Engel, Wolfgang Luck, Jan Pfennig und Alexandra Ilina

Frau Sabine Gerlich scheidet nach zwei Jahren aus dem Amt der Kassenprüferin aus. Für Sie wurde Herr Bernd Suermann einstimmig zum neuen Kassenprüfer für zwei Jahre gewählt.

Wir danken allen aus Ämtern ausgeschiedenen Mitgliedern für ihre hervorragende Arbeit und hoffen, diese Arbeit im neuen Vorstand ebenso weiterführen zu können.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2013 wurde einstimmig genehmigt.

10. Das Winterfest des Freundeskeises Hagen-Smolensk am 17. Januar 2013 im Restaurant Smolensk in Hagen an der Elberfelder Straße

Vorstand, Mitglieder und Gastgeber von Besuchern aus Russland trafen sich im Restaurant Smolensk. Natürlich gab es zunächst die obligatorischen Kaviarhäppchen und ein Gläschen Sekt zur Begrüßung.

Wir blickten zurück auf die gelungenen Projekte des Jahres 2012. Höhepunkte waren der Besuch der Hagener Preisträger in Smolensk und der Gegenbesuch der Smolensker Preisträger in Hagen. Die Anwesenden konnten anhand der gezeigten Fotos noch einmal miterleben wie die beiden Gruppe in Smolensk und in Hagen unterwegs gewesen sind. Auch der Besuch des SchlossSpielEnsembles in Smolensk wurde noch einmal bildlich gewürdigt.

Nach gutem Essen und intensiven Gesprächen richteten wir unser Augenmerk auf die zu erwartenden Projekte in diesem Jahr und bis in das Jahr 2015. Es bleibt spannend und interessant und die Ereignisse werden sicher große Resonanz bei uns und in Smolensk hervorrufen.

Beim Team des Smolensk-Restauirants bedanken wir uns für die herzliche Gastlichkeit.

Liebevoll zubereitete Lachs-Kaviar-HaeppchenRege Gespraeche und gute Stimmung praegten den AbendRege Gespraeche und gute Stimmung praegten den AbendRege Gespraeche und gute Stimmung praegten den AbendRege Gespraeche und gute Stimmung praegten den AbendAppetitliches Abendessen

Fotos: B. Müller, O. Engel

9. Die Jahreshauptversammlung fand am 24. Februar 2012 von 18.00 bis 19.05 Uhr im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Hagen, Wissenspark, Fleyer Str. 196, 58097 Hagen statt

Der Vorstand blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück, in dem die Theaterprojekte und der Wettbewerb „Junge Kunst Hagen-Smolensk“ im Mittelpunkt standen. Für den akademischen Austausch wurden die Weichen positiv neu gestellt. Alle Beteiligten wurden gewürdigt und wir konnten anhand der Presseschau auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. Erfolgreich in menschlicher, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht und wir haben viele neue Partner hinzu gewonnen. Unser Dank richtet sich an alle Menschen und Organisationen, die uns tatkräftig geholfen haben und hoffentlich auch weiter unterstützen werden.

Der Vorstand wurde vorbehaltlos und einstimmig für das Geschäftsjahr 2011 entlastet – der Schatzmeister ausdrücklich für seine kompetente Arbeit gelobt.

Für den Vorstand waren Wahlen erforderlich (Vorsitzender, Schriftführer und Kassenprüfer/in). Die Versammlung wählte die bisherigen Amtsinhaber Hans-Werner Engel und Jan Pfennig einstimmig wieder – damit arbeitet der bisherige Vorstand in gleicher Zusammensetzung weiter. Rosemarie Möhle-Buschmeyer wurde einstimmig zur neuen Kassenprüferin für zwei Jahre gewählt.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2012 wurde einstimmig genehmigt.

Zur Aufnahme von Smolenskern in unseren Verein haben wir die Satzung an verschiedenen Stellen geändert. Seit Anfang des Jahres sind durch den Vorstand vier SmolenskerInnen aufgenommen worden.

8. Das Winterfest des Freundeskeises Hagen-Smolensk am 10. Januar 2012 im Theater an der Volme – Alte Kapelle

In der stimmungsvollen Atmosphäre der Lounge des Theaters an der Volme erlebten wir mit Vertretern des Städtepartnerschaftsvereins, Peter Mook, des Vereins zur Förderung der Partnerschaft Hagen Smolensk, Fam. Besarese, des Hagenrings, Verrena Baltes und Uwe Will, des Freundeskreises der Schlossspiele Hohenlimburg, Dr. Peter Schütze, Ariane Raspe und Michael Creutz, des Ensembles des Theaters an der Volme, Gästen aus dem Sauerland – Bernhard Lübke und unseren beiden Gästen aus Smolensk, Elena Bolotova und Liudmila Kaminskaya, sowie vielen Mitgliedern des Vereins einen kurzweiligen Abend.
Langsam kommen wir dem Ziel, dass sich Künstler aus unterschiedlichen Kunstsparten bei uns treffen und miteinander austauschen, immer näher. Unsere russischen Gäste sangen spontan und ebenso rezitierte der Hausherr, Dario Wehberg, Heinz Erhard. Dr. Busch erhielt ein bei einer Ausstellung gestohlenes Bild zurück und fast alle schauten sich noch die Hauptprobe von „Kunst“ an – eine tolle Inszenierung und von sehr guten engagierten Darstellern interpretiert. Wem etwas an Freundschaft liegt, der darf die kommenden Vorstellungen nicht versäumen.
Unser Dank gilt Indra Janorschke, den Famillienmitgliedern Wehberg/Janorschke, die uns wunderbar aufgenommen und umsorgt haben.

Lounge, Indra JanorschkeThomas Mehl und Ariane RaspeUwe Will und Dario Wehberg am BuffetDer Maler Uwe Will, die Pianistin Elena Bolotova und der Resiesseur Dr. Peter SchuetzeStimmung in der Lounge, Ehepaar NeuhoffJoerg Kilian und Bernhard LuebkeUwe Will Ehepaar Baltes, Ehepaar Besarese und Peter MookLiudmila sing ein russisches VolksliedDas Theater an der Volme spielte fuer uns

7. Horst Schneider, unser Beiratsmitglied, ist am 10.12.2011 gestorben

Wir trauern um einen liebenswerten, zuverlässigen Menschen, der uns als Jurist stets mit fachlichem Rat, aber besonders als Mensch mit seiner persönlichen Wärme und Freundlichkeit unterstützt hat. Dafür werden wir ihm immer dankbar sein.

Horst Schneider hat sich seit vielen Jahren für diese Städtepartnerschaft interessiert und engagiert. Selbst als es ihm nicht mehr so gut ging, hat er sich noch eingebracht. Er wird in unseren Herzen weiter seinen Platz haben und in seinem Sinne werden wir unsere städtepartnerschaftliche Arbeit fortführen.

Seiner Frau, Annemarie, und seinen Kindern spricht der Vorstand im Namen aller Mitglieder unser Beileid aus.

6. Ekaterina Khramova ist das erste Mitglied unseres Vereins in Smolensk

Im Jahr 2011 gab es erstmals Anfragen von Menschen aus Smolensk, Mitglied in unserem Verein zu werden. Das hat uns überrascht, aber noch mehr erfreut. Der Vorstand hat inzwischen den Aufnahmen von Mitgliedern aus Smolensk zugestimmt.

Als erstes Mitglied haben wir Ekaterina Khramova in den Verein aufgenommen – herzlich willkommen. Sie ist Studentin für Design an der Staatlichen Universität in Smolensk. Das eine junge Frau sich entscheidet, bei uns Mitglied zu werden, erfreut uns über alle Maßen, denn wir möchten die jungen Menschen in Smolensk und Hagen dafür begeistern, diese Partnerschaft mitzugestalten und gute Kontakte miteinander zu pflegen.

Khramova, Ekaterina - 2011  - erstes Smolensker Mitglied im Freundeskreis Hagen-Smolensk

5. Jahreshauptversammlung fand am o4. Februar 2011 von 18.00 bis 19.00 Uhr im Studienseminar Hagen, Wissenspark, Fleyer Str. 196, 58097 Hagen statt

Der Vorstand blickte auf ein abgelaufendes Jahr zurück, in dem große Projekte zu Ende geführt wurden – Kulturhauptstadt-Projekt „Wo ist Zuhause?“, Skuplturen-Projekt „BalanceAkt-Kinderrechte“. Die Arbeit aller Beteiligten wurde gewürdigt und sie hat uns in jeder Beziehung belebt – ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Erfolgreich in menschlicher, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht. Unser Dank richtet sich an alle Menschen und Organisationen, die uns tatkräftig geholfen haben und hoffentlich in Zukunft auch helfen werden.

Der Vorstand wurde vorbehaltlos und einstimmig für das Geschäftsjahr 2010 entlastet – der Schatzmeister ausdrücklich gelobt.

Für den Vorstand waren Wahlen erforderlich (stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister). Sabine Gerlich stellte sich aus privaten Gründen nicht zur Wiederwahl. Zu ihrem Nachfolger wählte die Versammlung einstimmig Günther Grundmann, der dieses Amt schon einmal zwei Jahre inne hatte.  Die Versammlung wählte die bisherigen Amtsinhaber Bernd Suermann einstimmig als Schatzmeister  wieder.

Rüdiger Neuhoff war zwei Jahre Kassenprüfer – damit endete seine Amtszeit.

Sabine Gerlich wurde einstimmig zur neuen Kassenprüferin für zwei Jahre gewählt.

Guenther Grundmann - stellvertretender VorsitzenderDer neue Vorstand - Guenther Grundmann, Hans-Werner Engel, Jan Pfennig, Bernd SuermannSabine Gerlich -  Kassenprüferin

Der Haushaltsplan für das Jahr 2010 wurde einstimmig genehmigt.

4. Winterfest des Freundeskreises Hagen-Smolensk am 30.11.2010 im Cafe-Dialog, Frankfurter Str.

Wir konnten viele Mitglieder, Gastgeber, Künstler, vier Gäste aus Smolensk -Nadja Ryzhikova, Olga Bordyokova, Elena Chmurova und Aleksej Dovgan-, Förderer unserer Projekte und an der Arbeit des Vereins interessierte Menschen begrüßen. Das obligatorische Gläschen Sekt mit einem Häppchen Kaviar wurde zur Begrüßung gerne angenommen.

Das wunderbare Ambiente des Cafe Dialog mit der Fotoausstellung von Bernd Müller war der richtige Rahmen für diesen stimmungsvollen Abend. Gisela Dierks und Astrid Slaby waren uns tolle Gastgeberinnen.

Als Dank an die Firma Bamberger Bau GmbH und alle beteiligten Mitarbeiter, die in den letzten fünf Jahren fünf  Skuplturen von Smolensker Künstlern in Hagen aufgestellt hat, überreichte der Freundeskreis gemeinsam mit dem Künstler Aleksej Dovgan ein Bild, das er während des offenen Ateliers 2009 in der Volmegalerie gemalt hat,  an Matthis Bamberger.

Fotos von Bernd Mueller:

Winterfest 2010 - Gerd Walter und Bernd MuellerWinterfest 2010 - Matthias Bamberger erhaelt als Dankeschoen fuer die Unterstuetzung durch die Firma ein Bild von dem Kuenstler Aleksej DovganWinterfest 2010 - Kaviarhaeppchen werden liebevoll gefertigtWinterfest 2010 - die Gesellschaft in Gespraeche vertieftWinterfest 2010 - Fam Knoetsch in Gespraech mit Maria Thoma und Matthias BambrgerWinterfest 2010 - Brigitte Kramps, Hans-Joachim Geißler, Hans-Werner Engel, Peter Mook und Dr. Leo EhringWinterfest 2010 - Michael Creutz und Bernd Mueller, im Hintergrund weiter VereinsmitgliederWinterfest 2010 - Olga Bordyokova mit ihrem Gastgeber Gerd WalterWinterfest 2010 - Nadja RiyzhikovaWinterfest 2010 - Aleksandra Ilina, Michael Creutz und Bernd MuellerWinterfest 2010 - Aleksej Dovgan malt ein Bild in das GaestebuchWinterfest 2010 - Günter Grundmann im Gespraech mit unseren GaestenWinterfest 2010 - Blick ins CafeWinterfest 2010 - Bernd MuellerWinterfest 2010 - in Gespraeche vertieftWinterfest 2010 - Fam. Gerlich, Suermann und NeuhoffWinterfest 2010 - Gisela Dierks und Astrid Slaby unsere GastgeberinnenWinterfest 2010 - Aleksej Dovgan - GoldschmiedWinterfest 2010 - Elena Chmurova - DolmetscherinWinterfest 2010 - Olga Bordyokova - Textildesignerin

 

 

3. Die Jahreshauptversammlung fand am 19. Februar 2010 von 18.00 bis 19.00 Uhr im Studienseminar Hagen, Wissenspark, Fleyer Str. 196, 58097 Hagen statt.

Der Vorstand wurde vorbehaltlos und einstimmig für das Geschäftsjahr 2009 entlastet.

Für den Vorstand waren Wahlen erforderlich (Vorsitzender und Schriftführer). Die Versammlung wählte die bisherigen Amtsinhaber Hans-Werner Engel und Jan Pfennig einstimmig wieder.

Frau Christel Teuber war zwei Jahre Kassenprüferin – damit endete ihre Amtszeit.

Gerhard Walter wurde einstimmig zum neuen Kassenprüfer gewählt.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2010 wurde einstimmig genehmigt.

2. Herbstabend  des Freundeskreises Hagen-Smolensk im AWO-Kulturhof im Emst  (Oktober 2009)

Der Vorsitzende des Freundeskreises Hagen-Smolensk konnte wieder viele Mitglieder, Gastgeber, Künstler und an der Arbeit des Vereins interessierte Menschen begrüßen. Wie im vergangenen Jahr wurde jedem Gast ein Gläschen Sekt mit einem Häppchen Kaviar zur Begrüßung angeboten.

Anregende Gespräche, ein Rückblick auf das jetzt ablaufende Jahr und ein Ausblick in das Kultuhauptstadt-Jahr 2010 vermittelten Eindrücke in die vielschichtige Arbeit des Verein:

  • Bernd Müller zeigte Bilder von der Reise nach Smolensk und hielt einen Vortrag zu den drei dort durchgeführten Projekten: Schloss-Spiel-Ensemble mit den Kulturhauptstadt-Projekt „Wo ist Zuhause?“ mit Borcherts „Draußen vor der Tür“, Fotoausstellung im Haus der Künste, Beutekunstprojekt mitden Smolensker Museen
  • Horst Lappöhn und Peter Schütze lasen aus dem Tagebuch von Berhard Paura zu dessen Reise im Jahre 1994 nach Smolensk (mit Uwe Will und dem verstorbenen Hellwig Pütter), es war informativ, witzig, menschlich …
  • Ursula Otto las aus ihrem Tagebuch zu der diesjährigen Reise nach Smolensk. Sie schreibt treffend, originell und authentisch – Erinnerungen waren bei allen sofort wieder lebendig.
  • Akampita Steiner umrahmte mir ihrem virtuosen Gitarrenspiel und ihrer phantstischen Stimme den kurzweiligen Abend.

Ein besonderer Gast sei noch erwähnt, der Mops Emilia, der mit erfrischender Freundlichkeit mit jedem Kontakt aufnahm und zwischendurch ungeniert schlief und schnarchte. Wie sagte doch Loriot einmal: “ Ein Leben ohne einen Mops ist kein Leben.“ Und er scheint Recht zu haben – es war ein rundum gelungener Abend, den man sich leisten durfte, zumal mit Mops.

Herbstabend 2009 - Akampita SteinerHerbstabend 2009 - Peter Blindert und seine Frau PetraHerbstabend 2009 - Berhanrd Paura und Uwe Will, im Hintergrund Herr EichwalderHerbstabend 2009 - Michael Creutz, Verena Mueller und Peter Schuetze hoeren Horst Lappoehn gespannt zuHerbstabend 2009 - Ariane Raspe u. a.Herbstabend 2009 - Akampita SteinerHerbstabend 2009 - groß und klein - Bernd Mueller und EmiliaHerbstabend 2009 Herbstabend 2009 - Akampita Steiner und Sabine Gerlich Herbstabend 2009Herbstabend 2009

 

1. Herbstabend  des Freundeskreises Hagen-Smolensk im AWO-Kulturhof im Emst  (November 2008)

Mitglieder, Gastgeber unserer Smolensker Freunde, Künstler und Freunde des Vereins erlebten einen Herbstabend in familiärer Atmosphäre. Die Gäste wurden in dem herbstlich dekorierten Kulturhof der AWO mit einem Gläschen Sekt begrüßt und genossen die kleinen, liebevoll zubereiteten russischen Kaviarhäppchen.

der Vorsitzende, Hans-Werner Engel, führte die Gäste an verschiedene Themen.

  • Bernd Müller stellte die Internetseite des Freundeskreises vor und erläuterte, wie die Seite genutzt werden kann
  • die gastgebenden Familien berichteten über ihre Erfahrungen mit unseren Gästen; zu unserer Freude waren die Erfahrungen ausnahmslos positiv
  • H.-W. Engel erläuterte das Kulturhaupstadt-Projekt „Wo ist Zuhause?“, sprach über die Inszenierung von Dr. Peter Schütze, die am 21.11.2008 Premiere hat und die mit einem Werkstattgespräch am 16.11.2008 um 11.00 Uhr vorgestellt werden wird
  • die Schauspielerin, Theaterpädagogin und begnadete Sängerin Akampita Steiner präsentierte gefühlsbetonte Lieder
  • Jan Pfennig und Ralf Fritzsche lasen eindrucksvolle, wenig bekannte, Gedichte von Wolfgang Borchert
  • zuletzt erläuterte H.-W. Engel noch das Projekt „BlanceAkt-Kinderrechte“, für das der Freundeskreis auch eine Bewerbung zur Förderung als Kulturhauptstadt-Projekt eingereicht hat.

Während Akamptia Steiner im Hintergrund auf ihrer Gitarre spielte, folgte ein angeregter Meinungsaustausch. Diese Veranstaltung ermutigt uns, in den nächsten Jahren weitere Herbstabende des Freundeskreises folgen zu lassen.

Akampita SteinerKünstler und Gaeste im GesprächGäste im GesprächGuenther Grundmann und Ralf FritzscheBernd MuellerPeter Blindert