Städtepartnerschaftsverein

Städtepartnerschaftsverein Hagen e. V

Dieser Verein sollte das Bindeglied zwischen dem Rat der Stadt Hagen, der die Städtepartnerschaften beschlossen hat und den Menschen in der Stadt Hagen sein, die sich für diese unterschiedlichen Partnerschaften engagieren.

Der Zweck des Vereins, die Struktur und Gestaltung sowie Verteilung der Zuständigkeiten, ist in der Satzung.Stand März 2012 geregelt. Nachfolgend ein Blick auf die derzeitige Struktur und die Verteilung der Aufgaben:

Zweck des Vereins

Der Zweck des Vereins ist ( 2 Abs 1 Satz2 der Satzung) die „Förderung internationaler Zusammenarbeit, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens“. 

Mittel des Vereins (§ 2 Abs. 4 der Satzung) dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Nach § 6 der Satzung hat der Verein nur zwei Organe, die Mitgliederversammlung und den Vorstand.

Vorstand Vorstand.Wahl.Finanzierung.Förderung

Der „Erste Vorsitzende“ ist immer der erste Bürgermeister oder die erste Bürgermeisterin der Stadt Hagen (§ 8 Abs. 1 der Satzung): z. Z. Dr. Hans-Dieter Fischer. Das ist das einzige Sonderrecht, das der Stadt Hagen mit der Satzung eingeräumt wird. Mit Beschlüssen vom 14.11.1991 und  einer Beschlussvorlage vom 31.08.1992 (einen Beschluss des Rates gibt es dazu nicht) wollte der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Hagen, dass der Stadt weitere Sonderrechte eingeräumt werden: U. a. die Geschäftsführung des Vereins nimmt die Stadt Hagen wahr, ein Beirat mit vier Ratsmitgliedern, bestimmte Satzungsänderung bedürfen der Zustimmung der Stadt Hagen. Diese Sonderrechte wurden nicht in die Satzung aufgenommen.

Die weiteren Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für jeweils zwei Jahre gewählt. Dabei wäre es wünschenswert, wenn die weiteren Vorstandsmitglieder aus den Reihen der Vereine oder Gruppen kommen, die permanent städtepartnerschaftliche Arbeit leisten. Derzeit kommen nur zwei Vorstandsmitglieder aus der aktiven städtepartnerschaftlichen Arbeit.

Dem Vorstand obliegt (§ 9 der Satzung) allein die Leitung  des Vereins und die Führung seiner Geschäfte. Einem anderen Organ wurden keine Aufgaben zugeschrieben. Der Vorstand darf die Aufgaben, die in § 9 Abs. 1 Buchstaben a) bis f) aufgelistet sind, nicht übertragen. Insbesondere gehört zu seinen Aufgaben auch die Erstellung des Jahresberichts und die Vorlage eines Haushaltsvorschlages für das kommende Geschäftsjahr, den die Jahreshauptversammlung entgegennehmen muss (§ 12 Buchstabe a der Satzung).

Der Erste Vorsitzende leitet die Vorstandssitzung.

 Stadt Hagen

Mit der Satzung überträgt der Vorstand des Städtepartnerschaftsvereins Hagen die Geschäfte der laufenden Verwaltung der Stadt Hagen. Die nach dem Geschäftsverteilungsplan zuständigen Bediensteten des Fachbereichs des Oberbürgermeisters der Stadt Hagen nehmen diese Aufgaben wahr. Außerdem obliegt ihnen die Protokollführung bei den Vorstandssitzungen (§ 9 Abs. 2 der Satzung). Weitere Aufgaben dürfen die Bediensteten der Stadt Hagen nicht übernehmen.

Über diese genannten laufenden Aufgaben hinaus nimmt die Stadt Hagen allerdings weiter Aufgaben wahr, für die sie nach der Satzung nicht zuständig ist:

  • Alle im Rahmen der Finanzverwaltung des Vereins anfallenden Aufgaben wie z. B. – Führung der Kassenbücher, Verwaltung der Belege, Kontoführung mit allen Zahlungsgeschäften, Verwaltung der Geldanlagen, Führung einer Barkasse …Nach § 16 der Satzung obliegen die Aufgaben der Verwaltung der Vereinsfinanzen ausschließlich dem Schatzmeister.
  • Planung, Durchführung und Abrechnung von größeren Projekte (wie z.B. Sportprojekte, u.a. bei den Ruhrgames.
  • Planung, Werbung, Gestaltung, deren finanzielle Abwicklung und Abrechnung von Tages-Städtereisen, Wochenend-Städtereisen sowie Studienreisen / auch Bürgereisen genannt, z. B. nach Bamberg, nach Bonn, nach Trier und Luxemburg, nach Nordfrankeich mit Besuch in Lievin; 2018 sind Reisen nach Maastricht, Hamburg und nach Ostpreußen vorgesehen.
  • Erstellung des Jahresberichts und Protokollführung in der Jahreshauptversammlung.

Schatzmeister

Der von der Mitgliederversammlung gewählte Schatzmeister hat alle Aufgaben im Zusammenhang mit der Verwaltung der Finanzen wahrzunehmen – sie sind nicht übertragbar. Der derzeitige Schatzmeister nimmt seine Aufgaben nicht wahr, sondern lässt sie insgesamt von der Stadt Hagen erledigen.

Kassenprüfer

Die Kassenprüfer werden von der Jahreshauptversammlung gewählt, Wiederwahl ist zulässig. Die gegenwärtigen Kassenprüfer sind schon länger in ihren Ämtern.

Mitglieder

Der Verein hat zum Zeitpunkt der letzten Jahreshauptversammlung am 14. März 2018

221 Mitglieder

 Nur vereinzelt bringen sich Mitglieder in die Vereinsarbeit ein. Bei der letzten Jahreshauptversammlung gab es dazu keine Informationen. Ca. ein Viertel bis ein Drittel der Mitgliedschaft nimmt an dem Neujahrsempfang teil und ebenso verhält es sich mit der Teilnahme an dem im Spätsommer üblichen Grillabend.

Vereinsjubiläum: 26. Mai 2018  25 Jahres Städtepartnerschaftsverein Hagen e. V.