Projekte

Rotary-Club-Hagen reist vom 13.05. bis zum 17.05.2016 nach Smolensk

Nach intensiven Vorbereitungen ist diese Reise durchgeführt worden. Die Hagener Clubmitglieder Thomas Hammermeister-Kruse mit Ehefrau Barbara Kruse, Dr. Michael Zeising, Prof. Dr. Helmut Hoyer, Miroslav Sramek und Ehefrau Sabine Schmidt, Helmut Hefer, Prof. Dr. Liese und Ehefrau Jutta Liese sind mit Begleitung der Mitglieder des Freundeskreises Hagen Smolensk Michael Lehr, Jürgen Henter und Olga Kourova fünf Tage nach Smolensk gereist, um den rotarischen Gedanken ( Was ist Rotary??  ) interessierten Menschen in Smolensk vorzustellen.

Nachfolgend einige erste fotografische Eindrücke aus Smolensk:

Stadtrundgang

Ausflug nach Teremok

 

Abendessen im Restaurant Viktoria

 

 

 

Sechs Smolensker Gitarristen in Hagen

Die „7Guitars“ konnten nur mit einer Sechsenbesetzung nach Hagen anreisen. Unabhängig davon ist die Gruppe auch in dieser Formation ein Erlebnis. Neben Viktor Pawliuchenkov, waren Alexandr Skalski, Anna Petrova, Kristina Pomozova, Inna Nilova und Alexandr, Ilyushkin angereist, und zwar traten sie die weite Reise mit einem PKW an. Und sie waren mehr als pünktlich in Hagen.

Als Dolmetscherinnen waren Ekaterina Zakharova und Ekaterina Khramova angereist.

Am Montag  Morgen fuhren wir gemeinsam nach Dortmund machten einen Rundgang durch die Stadt. Für die Musiker war das Symbol für das Dortmunder Konzerthaus sehr interessant:

12246995_10205737045174373_3404957639062346225_n

 

Am Nachmittag gab es die erste Probe im Hause von Angelika Nölle-Blank und Michael Nölle.

Im Theater an der Volme stellten die Gitarristen aus Smolensk ihr virtuoses Können mit eigenen Kompositionen und Arrangements von Viktor Pavliuchenkov unter Beweis.

Dario Weberg ließ es sich nicht nehmen, den Abend mit einigen Kostproben aus seinen Programmen zu ergänzen.

Bei leckeren Häppchen und kühlen Getränken standen und saßen Hagener- und Smolensker Gäste noch lange im Theater an der Volme zusammen.

Die Besichtigung der Stadt Münster sollte einer der Höhepunkte der Reise der Gruppe werden und das war es auch. Wir besuchten diverse Kirchen, das historische Rathaus, schlenderten durch die Fussgängerzone, warfen hier und dort einen Blick in die Geschäfte, indes wurden Andenken gekauft. Natürlich durfte ein Besuch in einem der für Münster typischen westfälischen Restaurants nicht fehlen.

Zum Festakt im Rathaus an der Volme waren wir zurück in Hagen.

Alles dauerte natürlich viel zu lange und deshalb konnten wir zum Empfang auch nur kurz verweilen, denn unsere Gäste waren zum Abendessen mit den Gastgebern verabredet.

Die Fotos zu diesem Beitrag stammen von Angelika Nölle-Blank, M. Nölle, A. Ilina, O. und H-W. Engel

 

CROSSOVER – Konzert mit JES A-Capella, Gebr. POVERONOFF, 7 GUITARS am 18. November 2015, 18.00 Uhr in der Kirche am Widey in Hagen

So langsam naht der Zeitpunkt der Jubiläumsfeiern. 30 Jahre Hagen-Smolensk und 10 Jahre Freundeskreis Hagen-Smolensk sollen gefeiert werden, und zwar mit einem Konzert, das die Gebrüder POWERONOFF, 7 Guitars aus Smolensk und JES-A-Capella gestalten werden.

2015 Crossover Komp

Wir bedanken uns bei Michael Lehr, der uns das Foto, das er im Juni 2015 gemacht hat, für das Plakat zur Verfügung gestellt hat – ebenso Bernd Müller für seine kreativen Ideen zur Gestaltung des Plakats.

Das Puppentheater aus Smolensk war im September 2015 acht Tage in Hagen zu Gast

Lange haben wir daran gearbeitet,  um das Puppentheater aus Smolensk zu einem Gastspiel in Hagen zu bewegen. Insbesondere unser früheres Vorstandsmitglied, Jan Pfennig hat sich dafür stark gemacht. am 05. September war es dann so weit, die Truppen traf mit einem Kleinbus nach 40 Stunden Fahrt in Hagen ein. Doch der Stimmung tat das keinen Abbruch. Sie fühlten sich sogleich gut aufgehoben – das ist ein Verdienst unserer tollen Gastgeber in Hagen.

Am Sonntag wurde die Künstler/innen im Theater an der Volle dem Hagener Publikum erstmals vorgestellt – Fotos Birgit Ebbert.

Und am gleichen Abend richteten sich die Akteure aus Smolensk auf der kleinen Bühne des Theaters an der Volme ein – Fotos Birgit Ebert.

Vor dem Auftritt am Montag Abend im Theater an der Volle unternahmen wir gemeinsam einen Ausflug nach Soest.

Am Nachmittag probte die Truppe in Theater an der Volme. Es folgen einige Impressionen:

Bilder von der Aufführung im Theater an der Volme:

Schon früh am nächsten Morgen ging das Programm weiter – ein Rundgang in Dortmund:

Am Nachmittag ging es zur Waldorfschule, um den Auftritt vorzubereiten. Wie am Montag konnten wir auch für den Mittwoch Roman Weber für die Technik gewinnen. Zusammen mit Katja Zakharova entwickelte sich hier ein Dreamteam.

Nach der gelungenen Vorstellung in der Waldorfschule in Haspe fuhren wir am nächsten Tag nach Münster zu einen kleinen Stadtrundgang.

Nach dem anstrengenden Rundgang muss man sich stärken. Dass sollte in dem typischen Lokal „Kiepenkerl“ mit münsterschen Spezialitäten stattfinden. Doch dort gab es nur bayrische Spezialitäten – welch ein Stilbruch! Aber wir fanden einen viel besseres Restaurant und dort wurden münsterschen Töttchen und Pfefferpotthast vom Feinsten serviert.

Nach dem Aufbau der Kulissen im AD wurde mit Gastgebern und Freunden gegrillt.

Proben im AD:

Die Fotos von de Aufführung im AD stammen von Aleksandra Ilina.

Der letzte Ausflug führte uns nach Köln und nachdem unsere Gäste die schönen Städte in Nordrhein-Westfalen gesehen hatten, wollten sie nicht mehr nach Amsterdam. Dort wollten sie unbedingt Tulpenzwiebel kaufen, aber die ga es auch in großen Mengen in Hagen.

Untat Abend ging es zum Abschiedessen ins Kota-Rada mit Gastgebern Vereinsmitgliedern, Künstlern und Erik O. Schulz und Peter Mook.

Wir sehen uns wieder und arbeiten weiter zusammen!

Das „SMOLENSKER PUPPENTHEATER“ ist im September 2015 mit einer Blacklight-Show in Hagen zu Gast !!

Eines der renommiertesten Theater Russlands, das #Puppentheater Smolensk#, wird im September mit einem Ensemble in Hagen zu Gast sein und in drei unterschiedlichen Spielstätten -# Theater an der Volme, #Rudolf-Steiner Schule, Hagen-Haspe und dem #Albrecht-Dürer-Gynasium Hagen auftreten. Das Theater, das in Smolensk über ein eigenes Haus und zwei große Bühne verfügt, bietet jedes Jahr mehr als vierhundert Vorstellungen an. Dabei richtet es sich mit seinen Programmen sowohl an das „Kleine“ Publikum, aber auch an das „Große“.

In Hagen wird dreimal eine Blacklight-Show präsentiert – ein Angebot, das es in dieser From noch nicht in unserer Stadt gegeben hat!

2015.09 puppentheater komp

Der Preisträger und die Preisträgerinnen erlebten eine sehr stimmungsvolle Verleihungsfeier

Drei Preisträger/innen, Anna Bültmann, Katherina Khramova und Leopold Achilles wurden mit dem von Uwe Will gestalteten „Phönix-Preis“ des Wettbewerbs „Junge3Kunst“ ausgezeichnet. Mirjam Benecke ist die zweite Preisträgerin des „Lau.kelA“ – Journalistenpreises.

Die Fotos von der Preisverleihung haben Bernd Müller, Dr. O. Engel und Alexandra Ilina zu Verfügung gestellt:

Filmbericht des Sender RENT-TV über die Preisverleihung in Hagen

Ausstellungseröffnung – Wettbewerb „Junge3Kunst“ im Haus der Ruhrhohle, Gerichtsstr. 25 in Hagen

In einer lockeren Atmosphäre stellte der Freundeskreise die eingereichten Werke der Bewerber und Bewerberinnen um den Kunstpreis in den Mittelpunkt der Ausstellungseröffnung. Nach kurzer Ansprache durch Herrn Dr. Andreas Lohmeyer, einem Grußwort von Seiten der Stadt durch Dr. Hans-Dieter Fischer sowie einem visuellen und verbalen Ausflug nach Smolensk durch Michael Lehr und Hans-Werner Engel, hatten die zahlreichen Besucher (die trotz der unerträglichen Hitze gekommen waren) erste Gelegenheit ihre Stimme für den/die Publikumspreisträger/in abzugeben.

Es darf noch bis zum 15.07.2015 im Haus der Ruhrkohle abgestimmt werden. Jeder Besucher ist willkommen!

Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt in der Feier am 18.07.2015 um 11.oo Uhr im Haus der Ruhrhohle. Dario Weberg und Martin Brödemann haben zugesagt, den Veranstaltung musikalisch zu umrahmen.