Brödemann, Martin

Der Pianist, Organist, Komponist und Hochschuldozent Martin Brödemann wurde 1977 in Hagen geboren.

Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von 8 Jahren. Orgelunterricht nahm Brödemann von 1990–1992 bei dem Kirchenmusikdirektor Georg See in Hagen-Hohenlimburg und studierte ab 2001 Klavier an der MHS Köln, Abteilung Wuppertal bei Florence Millet, wo er im Jahre 2006 sein künstlerisches Diplom erlangte. Ergänzende Studien bei Jean Fassina, Michael Endres und Bernd Glemser vervollständigten seine Ausbildung. Den letzten Schliff erhielt er anschließend durch intensive Zusammenarbeit mit Roland Pröll.

Brödemann war nicht nur bei CD-Einspielungen (insbesondere für Klavier und Orgel) und zahlreichen Konzerten involviert, ferner arbeitet er seit 1999 als Kammermusikpartner z. B. mit Clemens Ratajczak und Howard Cohen zusammen. Außerdem gestaltete der vielseitige Instrumentalist und Komponist zahlreiche Kabarett- und Chansonprogramme (mit duo mortale, Nina Tripp, Lela Hakemi, Dario Weberg u.a.).

Seit 2004 arbeitet Martin Brödemann als Organist der Stadtkirchengemeinde in Hagen. Seit 2007 hat er einen Lehrauftrag. Er ist Dozent für Klavier und Liedbegleitung an der Universität Dortmund und lehrte auf internationalen Meisterkursen in Dortmund und Osnabrück Klavier und Kammermusik. Im selben Jahr intensivierte er seine Tätigkeit als Komponist, u.a. durch Zusammenarbeit mit dem NonEM-Verlag. Der Schwerpunkt liegt auf Klavier- und Orgelmusik. Seit 2009 ist Brödemann zudem tätig als Dozent für Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Musik der FH Osnabrück. Neben zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen im Inland ist er seit 2011 regelmäßiger Gast als Pianist und Dozent beim Osterfestival in Cervo (Italien).

Mit dem Freundeskreis Hagen-Smolensk reist er vom 05.10.2014 bis zum 10.10.2014 nach Smolensk, um dort mit Dario Weber ein Gastspiel zu geben.

Die nachfolgenden Fotos stammen von Sergeij Korobeschko: