De Cleur, H.

Frau Inge Bergmann-Heß hat sich an den Freundeskreis Hagen-Smolensk gewandt, weil sie in den Unterlagen ihres Vaters Willy Bergmann in einer Papierhülle Drucke von zehn Federzeichnungen des Künstlers H. de Cleur gefunden hat. H. de Cleur war als Gefreiter der Deutschen Wehrmacht 1942 in Smolensk und hat seine Federzeichnungen als Drucke seinen Kameraden geschenkt. Auf den Geschenkumschlag hat er oben rechts den Namen „Bergmann“ geschrieben.

Trotz umfangreicher Recherchen konnten wir über H. de Cleur nichts herausfinden. Wir hatten zwar ein Gespräch mit einer Dame gleichen Namens, aber das hat keine Erkenntnisse über den Menschen gebracht.

Der Freundeskreis Hagen-Smolensk (vertreten durch Hans-Werner Engel) hat die Zeichnung bzw. Drucke am 23.11.2016 im Beisein von Aleksej Dovgan, Ekaterina Zakharova, Dario Weberg und Martin Brödemann offiziell  der Gemäldegalerie der Stadt Smolensk (Tamara Orlova, stellvertretende Leiterin) als Geschenk überbracht.

Nachfolgend die Fotogalerien mit seinen Zeichnungen:

De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942De Cleur, H. Smolensk 1942Bestaetigung der Gemaeldegalerie, die Drucke empfangen zu habenDanksagung der GemaeldegalerieInventarisierungsnachweis